Wir lieben sie für ihre starke Wirkung gegen Schmutz und ihre Umweltfreundlichkeit! Aber bei manchen Oberflächen sollte man aufpassen!

Für Glanzlack- und Acrylglas-Oberflächen sollte man nur spezielle Microfasertücher verwenden. Denn bei herkömmlichen kann es passieren, dass deren Fasern aufrauen und besonders empfindliche Flächen verkratzen!

Also, Microfasertücher bleiben nach wie vor absolute Reinigungswunder, aber nicht mit jedem Tuch an alles und schon gar nicht mit ein und demselben Tuch unterschiedliche Flächen reinigen. Letzteres gilt natürlich nicht nur für Microfasertücher.

In unsererem professionellen Alltag reinigen wir übrigens auch mit unterschiedlichen Microfasertüchern. Allen gemein ist, dass es hochwertig verarbeitete Tücher sind, was sich im Flor zeigt – der letztlich über die Schmutzaufnahme entscheidet – aber auch an der Einfassung und Umrandung. Z.T. arbeiten wir auch mit randfreien Tüchern, z.B. bei der Glasreinigung. Besonders hochflorige Microfasertücher setzen wir zum Staubwischen ein.

Für die oben erwähnten Glanzlack- und Acryloberflächen setzen wir spezielle Tücher ein, die durch feinste Fasern besonders sanft zu empfindlichen Oberflächen sind.

Wie bei all unseren Wischtextilien ist regelmäßiger Austausch bzw. Wäsche nach jedem Einsatz entscheidend dafür, dass sich kein Schmutz ansammelt, der beim nächsten Einsatz kratzen könnte oder eine Neuverschmutzung verursachen könnte. Zur Wäsche unserer Microfasertücher setzen wir ein Vollwaschmittel ein. Selbstverständlich kommen unsere “Micros” getrennt von anderen Wischtextilien in die Waschmaschine.