Seit einigen Jahren sind Begriffe wie Industrie 4.0 oder Automatisierung 4.0 keine Zukunftsmusik mehr, sondern halten schrittweise Einzug in den Arbeitsalltag vieler Branchen, nicht zuletzt auch in der Gebäudereinigung. Die Auswirkungen der Digitalisierung in der Reinigungsarbeit sind vielfältig, sie können die menschliche Arbeit einerseits erleichtern und unterstützen, anderesseits können sie sie aber auch ersetzen, also Roboter anstelle von Menschen die Arbeit verrichten lassen. Wir möchten hier zunächst einen Blick auf die unterstützende Wirkung der Digitalisierung werfen.

Fachkräftemangel durch moderne Betriebsorganisation begegnen

Mit der Weiterentwicklung der Digitalisierung und Entwicklung neuer Software werden künftig die menschlichen Arbeitskräfte in der Reinigungsbranche entlastet. Der vielbefürchtete Wegfall von Arbeitsplätzen ist im Gebäudereinigerhandwerk nicht zu befürchten. Zum einen leidet die Branche schon seit längerem an einem Mangel an Fachkräften und zum anderen wird weiterhin geschultes Fachpersonal benötigt, das lediglich von Maschinen und digitalen Anwendungen unterstützt und nicht ersetzt wird. Die Vielfallt des Gebäudereinigerhandwerks sowie das fachliche Knowhow sichern seinen Fortbestand. Eine entscheidende Rolle bei der Bindung von Fachkräften an Betriebe wird zukünftig ebenfalls die Digitalisierung spielen. Digitaler Fortschrift und innovative Prozesse in Unternehmen werden in Zukunft darüber mitentscheiden, ob Fachkräfte über einen Wechsel nachdenken oder an den Betrieb gebunden werden können.

Digitalisierung in der Praxis

Die Digitalisierung kann Reinigungskräfte und deren Betriebe bei der Organisation unterstützen und damit die Kundenzufriedenheit steigern. Ein Beispiel hierfür ist die Plattform ONE des Startups Service Partner und Kärcher, mit deren Hilfe der komplette Wertschöpfungsprozess für den Gebäudedienstleister digital darstellbar wird. Prozesse wie Akquise, Disposition, Ressourcenplanung und Logistik werden vereinfacht und übersichtlich dargestellt. Ebenso lassen sich Aufgaben wie Rechnungsstellung, Lohnabrechnung und Einkauf digital abbilden.

Informationsaustausch zwischen Kunde und Dienstleister

Der gesamte Prozess und alle Teilnehmer werden digital erfasst und unterstützt. Durch diese Möglichkeit und Arbeitsweise sind alle Beteiligten auf dem gleichen Informationsstand und können auch direkt miteinander kommunizieren. Zusätzlich können Dauer, Kosten und Preise der Dienstleistung schnell ermittelt werden und zeitnah an den Kunden in Form eines Angebots übermitteln werden.

Nach Auftragserteilung durch den Kunden werden Mitarbeiter, Material und Maschinen geplant und können somit ressourcenschonend sowie effizient eingesetzt werden. Mithilfe der digitalen Zeiterfassung wird die Ausführung der Arbeiten transparent und zeitnah dokumentiert. Somit ist sowohl der Kunde als auch der Disponent jederzeit über den Stand der Reinigungsarbeiten informiert. Durch die Verknüpfung der einzelnen Arbeitsschritte können Materialien und Maschinen optimal sowie kostensparend den jeweiligen Aufträgen zugeteilt werden. Die gesamte Logistik wird dadurch vereinfacht, so dass Verbrauchsmaterial zeitnah bestellt werden und für den nächsten Auftrag wieder zur Verfügung stehen. Von dieser Automatisierung der Arbeitsprozesse mit Hilfe der Digitalisierung profitieren Kunden, Inhaber und Angestellte des Gebäudereinigerhandwerks.

Bild: Pixabay